Handarbeit zu Ehren der Füsse

 

EIN MEISTER, DER SIE FERTIGT. EIN KENNER, DER SIE TRÄGT.

 

Aufwändige, beständige Handarbeit ist in unserer schnelllebigen Zeit der Massenproduktion zur Rarität geworden. Die Wurzeln unserer Manufaktur reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert. Als Heinrich Dinkelacker die Schuhfabrik 1879 im Herzen von Sindelfingen gründete war schon damals die Philosophie, dort weiter zu denken, wo Wettbewerber längst aufgehört haben. Dieses Verständnis für Qualität stand damals schon fest, und zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch das ganze Unternehmen.

 

Unser Ziel ist es, damals wie heute, unseren Kunden nur beste Schuhe anzubieten. Nach wie vor fertigen wir unsere Schuhe in einer kleinen Manufaktur in Budapest von Hand – nicht weil wir an alten Moden hängen, sondern weil wir der festen Überzeugung sind nur so die Qualität herstellen zu können, die der Träger von uns erwartet. 

Schon in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts unternahm Burkhardt Dinkelacker den Schritt in die Welthauptstadt der Schuhmanufakturen Budapest. Budapester Schuhe waren schon immer ein stehender Begriff für hochwertigste Schuhmacherkunst, gepaart mit Langlebigkeit und hervorragender Passform. Hier wird in unserer Manufaktur noch die alte Schuhmacherkunst gepflegt, und aus wenig mehr als ausgesuchten Ledern und der handwerklichen Kunst unserer Meister entstehen rahmengenähte Kunstwerke, bei denen das Herz jedes Schuhenthusiasten höher schlägt."

 

"In Budapest, der klassischen Hochburg für rahmengenähte Schuhe, steht unsere Manufaktur, in der 35 hoch spezialisierte Schuhmacher unsere Schuhe in sorgfältiger Handarbeit bauen. Für jedes Paar wird das Leder sorgfältig ausgewählt und von Hand zugeschnitten. Das Leder wird zum Schaft vernäht und dann, ebenfalls von Hand, über den Leisten gezwickt. Danach nähen unsere Einstecher die Brandsohle Stich für Stich mit dem Oberleder und dem Rahmen zusammen. Die Zwischensohle wird ebenfalls aufgenäht und mit der Laufsohle verklebt. Diese wird dann noch mit der, für Dinkelacker typischen Nagelung mit Messingstiften verstärkt.

Text & Image Copyright © HEINRICH DINKELACKER